Infos

Auf dieser Seite befinden sich alle Infos rund um die Wallfahrt. Beachtet bitte, dass alle Angaben auf dieser Seite noch ohne Gewähr sind und Änderungen jederzeit noch möglich sind. Da der CIM und die päpstlichen Büros noch keine genaueren Termine bekannt gegeben haben, ist das ganze Reise- und Rahmenprogramm noch sehr offen. Sobald die DAMP mehr weiss, wird an dieser Stelle selbstverständlich informiert.


Grobprogramm

  SA, 28.07.18 SO, 29.07.18 MO-DO (ohne Audienz-Tag) Tag noch offen FR, 03.08.18 SA, 04.08.18
Morgen   Ankunft in Rom Morgenessen, Morgenbesinnung Morgenessen Morgenessen, Morgenbesinnung  Rückfahr
Vormittag   Kennenlernen Ausflüge Papstaudienz Ausflüge Rückfahrt
Mittag   Lunch  Lunch  ODER  Lunch Ankunft
Nachhmittag Individuelle Anreise Gottesdienst Ausflüge CIM-Event Ausflüge  
Abend Fahrt nach Rom gemeinsames Nachtessen Nachtessen, Abendprogramm Nachtessen, Abendprogramm Nachtessen, Heimfahrt  

Alle Angaben ohne Gewähr! Änderungen jederzeit möglich!


Gruppeneinteilung

Jede Ministrantin und jeder Ministrant ist in eine Kleingruppe eingeteilt. Diese besteht zwischen 12 und 15 Personen. Minis aus gleichen Pfarreien, die mehr als sechs Teilnehmende haben, werden auf verschiedene Gruppen verteilt. Das Ziel ist es ja, neue Leute kennenzulernen. Aber keine Angst, ganz alleine ist niemand. Diese Gruppen werden jeweils von einer erwachsenen Person betreut. In der Wallfahrtszeit ist diese Person deine Ansprechsperson. Sie hat in dieser Woche die Verantwortung für die Gruppe. Einige Gruppen haben auch Hilfsleitende, also junge Erwachsene, die diese Gruppe mitleiten und so auch Verantwortung übernehmen. Aus einigen Kleingruppen zusammen werden die Grossgruppen gebildet. In diesen Gruppen werden die Tagesausflüge unternommen. Es wird versucht, alle Minis aus den gleichen Pfarreien in der gleichen Grossgruppe zu vereinen. Die Gruppeneinteilung wird beim Start in der Schweiz bekannt gegeben und ist auf der Notfallkarte, welche ebenfalls dann abgeben wird, mit allen weiteren notwendigen Infos festgehalten.


Anreise

Zentraler Treffpunkt und Startpunkt der gemeinsamen Reise ist das Reisebusterminal am Flughafen Zürich. Der Flughafen Zürich ist mit der Bahn sowie mit dem Bus oder dem Tram gut erreichbar. Vom Bahnhof Zürich Flughafen her begibt man sich via Rolltreppen zum Reisebusterminal, welches mit Hilfe der Wegweisern "Regionalbus/Reisebus" zu finden ist. Bei Ankunft mit dem Bus oder dem Tram befindet sich das Reisebusterminal unmittelbar neben dem Ankunftsort. Beim Reisebusterminal wird das OK auf euch warten. Nach der Wallfahrt werden wir ebenfalls an diesen Ort zurückkehren. Für die Anreise vom Wohnort zum Flughafen Zürich und zurück sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich. Je nach Wohnort kann es sich lohnen, frühzeitig eine SBB-Tageskarte auf der Gemeinde zu reservieren.


Reise

Nach dem Check-in werden wir gemeinsam in modernen Reisecars durch die Nacht in Richtung Rom fahren. Infolge Ruhezeitengesetz der Carfahrer werden wir immer wieder Pausen unterwegs machen. Für Reisetabletten oder kleine Kissen zum Schlafen ist jede Person selber verantwortlich.


Hotels

Die Hotels und Zimmer (2-er und 3-er Zimmer) werden wir zuteilen. Die einzelnen Grossgruppen sind meistens im gleichen Hotel. Das Morgenessen findet im jeweils eigenen Hotel statt. In folgenden Hotels, die im Zentrum und in der Nähe des Hauptbahnhofes sind, haben wir für uns Zimmer reserviert:

Beachtet, dass die Standards für die Zimmer und dem Essen in Italien nicht mit dem Schweizer Standard verglichen werden kann!


Verpflegung

  • Morgenessen: Das Morgenessen findet im Hotel statt und ist im Preis inbegriffen.
  • Mittagessen: Das Mittagessen/Lunch ist nicht im Preis dabei. Bei den Ausflügen hat man jeweils Zeit, mit dem eigenen Geld in Euro unterwegs etwas zu Essen/zu Trinken zu kaufen.
  • Nachtessen: Das Nachtessen ist im Pauschalpreis dabei. An einem Tag haben wir ein gemeinsames Nachtessen organsiert. An den restlichen Tagen findet das Nachtessen in der Kleingruppe mit der Begleitperson zusammen statt. Die Gruppe entscheidet mit der Begleitperson zusammen selber, wo das Nachtessen eingenommen wird. Du kannst dich mit den anderen aus der Grossgruppe nach dem Essen wieder treffen.

Bitte beachtet, dass auch die kulinarischen Standards in den italienischen Restaurants und Hotels nicht mit der schweizer Qualität verglichen werden kann!

 


Tageseinstieg

Nach dem Morgenessen in den jeweiligen Hotels treffen wir uns jeden Morgen zur gemeinsamen Morgenbesinnung in einer Kirche in der Nähe der Hotels. Von dort aus starten wir dann direkt mit den Ausflügen.


Abendprogramm

Der Ausgang ist für alle freiwillig. Man darf auch im Hotel bleiben. Für den Ausgang gelten folgende Regeln:

  • Wer noch nicht 16 Jahre alt ist, muss sich einer Gruppe von mind. 3 Personen anschliessen, von denen mindestens eine Person 16 Jahre alt ist. Diese Gruppe muss um 23.30 Uhr im Hotel zurück sein.
  • Wer zwischen 16 oder 17 Jahre alt ist, darf auch nicht alleine unterwegs sein. Diese Gruppe muss um 23.30 Uhr im Hotel zurück sein.
  • Wer 18 Jahre oder älter ist, kann den Ausgang individuell gestalten. Am ersten Tag werden mit den Begleitpersonen die Regeln zusammengestellt und abgemacht.

Wichtig:

  • Die Begleitperson muss informiert werden, wer mit wem unterwegs ist und unter welcher Nummer sie erreichbar sind.
  • Die Begleitperson wartet in der Hotellobby auf dich. Bitte sei pünktlich. Wer nicht rechtzeitig zurück ist und nicht erreichbar ist, lassen wir suchen. Die dadurch entstanden Kosten gehen zu deinen Lasten. Dies ist keine Schikane, sondern dient lediglich deiner Sicherheit.
  • Die öffentlichen Verkehrsmittel verkehren nur bis 23.30 Uhr.

Ausflüge

Von den vier Ausflügen führen zwei durch die Stadt Rom, einer durch den Vatikan und einer in die Umgebung Roms. Dazu werden jeweils Grossgruppen gebildet, so dass alle Teilnehmenden alle Ausflüge erleben können. Folgende Ausflüge sind geplant, Programmänderungen bleiben aber ausdrücklich vorbehalten:

  • Ausflug 1 (Stadtrundgang 1 durch die Altstadt): unter anderem Piazza Navona, Pantheon, Piazza di Spagna, Fontana di Trevi, Campo de`Fiori, Piazza Venezia
  • Ausflug 2 (Stadtrundgang 2 durch die Altstadt): unter anderem mit Santa Prassede, Koloseum (von aussen), Forum Romanum (von aussen), Kapitol, Basilika Santa Maria Maggiore, Circus Maximus
  • Ausflug 3 (Vatikan): unter anderem mit Petersdom, Aufstieg zur Kuppel, Führung durch das Quartier der Schweizergarde
  • Ausflug 4 (Katakomben und Fahrt ans Meer): Calixtus-Katakomben, Tarzisius-Statue aus der Schweiz, Baden am Meer, S. Paulo fuori le Mura

Papstaudienz

Höhepunkt und Highlight der Miniwallfahrt wird die Audienz mit Papst Fraziskus sein. Zusammen mit allen anderen erwartenten Ministrantinnen und Ministranten aus ganz Europa werden wir den Papst auf dem Petersplatz treffen. Der genaue Tag der Papstaudienz steht noch nicht fest, er wird aber voraussichtlich im Laufe der Woche, in der wir in Rom weilen, zu liegen kommen. Wir sind guten Mutes, dass es klappt, jedoch kann von Seiten Vatikan keine Garantie gegeben werden, dass es auch wirklich klappt.


Nachtreffen

Um alle Teilnehmenden nach der Romwallfahrt im Sommer 2018 wiederzusehen, findet im Winter 2018/2019 ein Nachtreffen statt. Alle Wallfahrtsteilnehmenden werden dazu separat eingeladen. Die Details dazu folgen zu gegebener Zeit.


Tipps

  • Achtung Hitze: In den Sommermonaten ist mit hohen Temperaturen zu rechnen. Die Sonne und die Hitze sind nicht zu unterschätzen!
  • Sonnenschutz: Ein Cap hilft, Sonnenstiche zu vermeiden. Ebenso schützt Sonnencreme vor Sonnenbrand.
  • PET-Flasche mit Wasser: Es wird dringend angeraten, immer eine PET-Flasche mit Flüssigkeit bei sich zu haben. In Rom gibt es viele Trinkbrunnen, bei denen du deine Flasche wieder auffüllen kannst. Kleiderordnung: Für den Besuch des Vatikans und der Kirchen gilt eine strikte
  • Kleiderordnung (Kontrollen!). Kurze Hosen oder Miniröcke sind nicht erlaubt. Die Schultern und die Beine müssen auf jeden Fall bedeckt sein. Bewährt haben sich hier Hosen mit abnehmbaren Beinen. Pack Leggings oder dünne Stoffhosen, einen langen Sommerrock, ein Tuch für die Schultern oder ein Jäckli in den Rucksack. So kann nichts schiefgehen.
  • Taschendiebe, Bettler und Trickdiebe: In Rom gilt: Achtung Taschendiebe! Vor allem in den Bussen und U-Bahnen ist die Gefahr gross. Man wird auch immer wieder von bettelnden Erwachsenen und Kindern angesprochen. Das Pilgerzentrum in Rom rät: „Seien Sie vorsichtig bei bettelnden Frauen mit Säuglingen auf dem Arm. Öffnen Sie niemals vor deren Augen das Portemonnaie, um ihnen aus Mitleid eine Spende zu geben. Machen Sie einen grossen Bogen um Kinder (meist Mädchen), die Ihnen einen beschrifteten Pappkarton vorhalten, auf dem zu lesen steht, sie hätten Hunger, ihr Vater sei krank oder arbeitslos. Unter dem Pappkarton haben diese Kinder fingerfertig und flink Ihre Tasche geleert...“
  • Wochenkarte für die Verkehrsmittel: Du erhältst von uns in Rom eine Wochenkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel: U-Bahn, Bus, Tram. Sie ist persönlich und nicht übertragbar. Vor der ersten Fahrt musst du deinen Namen eintragen und die Karte abstempeln. Es ist wichtig, dass du diese Karte immer bei dir hast. Du wirst sie für einzelne Ausflüge, die internationalen Anlässe und allenfalls für den Ausgang am Abend brauchen. Bei Verlust musst du selber für Ersatz besorgt sein. Ebenso, wenn du sie vergessen hast. Kommst du als Schwarzfahrerin oder Schwarzfahrer in eine Kontrolle, musst du selber für die Folgen gerade stehen.