Romwallfahrt 2018

Im regelmässigen Abstand lädt der CIM (Coetus Internationalis Ministrantium) Minis zu einer internationalen Wallfahrt ein. An diesen alle paar Jahren stattfindenden internationalen Ministrantenwallfahrten nach Rom nimmt die DAMP jeweils zusammen mit rund 300 Minis teil. 

Im Sommer 2018 war es wieder soweit. Der CIM definierte die Woche mit dem ersten August als Kernwoche. Die Papstaudienz fand am Dienstag, 31. Juli 2018 am Abend statt.


Die DAMP reiste mit 312 Personen nach Rom

Die DAMP reiste mit 312 Teilnehmenden nach Rom! Kantonsmässig sieht es wie folgt aus:

  • SG: 86
  • LU: 84
  • TG: 39
  • SZ: 24
  • AG: 23
  • UR: 20
  • NW: 9
  • SO: 8
  • ZH: 6
  • SH: 5
  • OW: 3
  • AT: 2
  • ZG: 1
  • FR: 1
  • FL: 1

Warum bin ich an der Romwallfahrt dabei?

Es haben sich viele Ministrantinnen und Ministranten für die Wallfahrt angemeldet. Einige von ihnen waren schon 2015 dabei. Was sie damals erlebt haben und warum sie wieder dabei sind, sagen sie uns an dieser Stelle:

 

«Die Romreise vor 3 Jahren war ein wahnsinniges Erlebnis. Mir gefiel, dass man mit einem Kollegen ein eigenes Hotelzimmer teilen konnte und zusammen viel Spass hatte. Wir haben jeden Tag etwas Neues gesehen in Rom und konnten am Abend jeweils noch in Gruppen selbst durch Rom schlendern, was meiner Meinung nach der beste Teil des Tages war. Wir konnten in Gruppen jeweils nach draussen gehen, Glace essen, Strassenkünstlern zusehen und Rom bei Nacht geniessen. Wir mussten dann einfach um 23 Uhr wieder im Hotel sein. Es war auch sehr eindrücklich, den Papst mit eigenen Augen zu sehen und Ministranten der ganzen Welt kennen zu lernen. Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Romreise, da ich weiss, wie toll und unvergesslich sie wieder sein wird.» Benedikt

 

«Was mich dazu gebracht hat, mich erneut für die Wallfahrt 2018 anzumelden, ist ganz simpel. Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie die Spanische Treppe oder die vielen Kirchen sind einfach unglaublich. Was wir hier in der Schweiz nur sehr selten zu Gesicht bekommen, ist dort Alltag. Mit der Schweizergarde haben wir sogar eine kleine Armee, die zur Verteidigung des Papstes dient. Apropos Papst: Die Papstaudienz ist natürlich eines der Highlights der Woche. Den Papst so unmittelbar vor einem zu sehen, ist einfach unvergesslich. Das letzte Mal habe ich neue Freundschaften geknüpft. Die einen sah ich wieder an Leiterkursen oder sonstigen Events. Das Miteinander in dieser Zeit ist sehr spannend und lustig. Zu guter Letzt lässt mir der Gedanke an die köstlichen Gelati und Pizzen einfach das Wasser im Mund zusammen laufen.» Pascal

 

«Rom 2015 war eine fantastische Woche, da ich viele neue Freunde kennenlernen durfte, extrem viel Spannendes erlebt habe und einfach immer einen Riesenspass hatte. Zudem war die Papstaudienz mit den anderen Minis aus aller Welt natürlich das absolute Mega-Highlight! Es freut mich enorm, dass ich nochmals die Gelegenheit habe, nach Rom zu gehen und erneut eine Superwoche mit anderen Minis verbringen darf.» Martina

 

«Ich gehe wieder mit den Ministranten nach Rom, weil.....

.....man viele interessante Menschen kennenlernen darf.

.....man einen unvergesslichen Einblick in die Stadt Rom und den Vatikan bekommt.

.....mir es das letzte Mal so sehr gefallen hat und ich dieses Erlebnis wieder erleben möchte.

.....es interessant ist, sich mit den anderen Ministranten in solch einer Umgebung auszutauschen.»

Michael

 

«Bereits 2015 durfte ich nach Rom. Es war das erste Mal, dass ich in einer grossen Stadt war. Viele junge, motivierte Leute waren da. In Rom gab es viele tolle Aktivitäten wie die Besichtigung der Schweizergarde, der Petersdom und einen Ausflug ans Meer. Dies ist nur ein kleiner Teil einer unvergesslichen Woche. In dieser Zeit durfte ich auch viele neue Kontakte knüpfen, welche ich heute noch regelmässig pflege. Viele kommen 2018 wieder; darum ist es klar, wieso ich auch wieder gehe. Ich freue mich auf die neuen Kontakte, welche ich 2018 wieder knüpfen werde. Bis dahin habe ich eine riesige Vorfreude.» Andreas

 

«Für mich gibt es ein paar Gründe, weshalb ich wieder teilnehme. Man kann Leute treffen, die mehr oder weniger die gleichen Interessen teilen, auch wenn man Sprachbarrieren hat. Für mich zwar nicht, da ich vier Sprachen verstehen und drei sprechen kann. Ich hab immer wieder mal Kontakt mit Leuten, die 2015 mit mir an der Wallfahrt waren, z.B. aus Österreich, Deutschland, Spanien, Argentinien oder Indien. Aus meiner Sicht hat es für alle etwas dabei. Egal ob alt oder jung.» Jonatan 



Rückblick Romwallfahrt 2015

Vom 31. Juli bis 7. August 2015 war die DAMP mit rund 300 Minis an der internationalen Miniwallfahrt in Rom. 

  • Abreisetag >>
  • Anreisetag >>
  • Internationales Minitreffen >>
  • Schweizer Garde >>
  • Stadtrundgang 1 >>
  • Stadtrundgang 2 >>
  • Verdankungen >>
  • Nachtrefffen >>



Rückblick Romwallfahrt 2010

Vom 31. Juli bis zum 7. August 2010 weilten die rund 350 Minis aus der Schweiz, die sich der organisierten Reise der DAMP anschlossen, mit ihren Begleitpersonen in Rom anlässlich der internationalen MinistrantInnenwallfahrt. Im Sommer 2010 empfing Rom rund 53'000 Minis aus zumeist mitteleuropäischen Ländern. Das Motto im Jahr 2010 lautete "Aus der wahren Quelle trinken". Für interessierte Minis aus der Deutschschweiz organisierte die DAMP eine einwöchige Reise nach Rom. Mit einem Extra-Nachtzug fuhren die Minis in die Ewige Stadt. Für die Unterkünfte konnten Hotels rund um den Termini gefunden werden. Mittelpunkt der Reise waren die beiden internationalen Tage mit einem Gottesdienst und einer Papstaudienz auf dem Petersplatz. An den anderen Tagen fanden Ausflüge in und um Rom statt. Insgesamt nahmen rund 750 Minis aus der Schweiz an der MinistrantInnenwallfahrt 2010 teil. Als Vorbereitung auf die Wallfahrt wurden bereits Ende Juni die Begleitpersonen über ihre Aufgabe instruiert und ein Mini-Chor hat die Lieder für die Wallfahrt eingeübt. >>


Rückblick Romwallfahrt 2006

Vom Samstag, 29. Juli bis zum Samstag, 5. August 2006 fand die von der DAMP organisierte Romwallfahrt statt. >>