Minifest 17

Das siebte Minifest fand am 10. September 2017 auf der Luzerner Allmend statt. Auf dieser Seite ist alles rund ums Minifest zu finden. Wir danken allen, die dabei waren und das Fest möglich gemacht haben!



Minifest17-STAFF-T-Shirts zu verkaufen!

Willst du noch eines der exklusiven Minifest17-STAFF-T-Shirts? Restliche schwarze T-Shirts mit dem Minifest17-Logo auf der Vorderseite und der weissen Aufschrift "STAFF" auf der Rückseite können für CHF 15.00 (inkl. Porto und Spesen) via Arbeitsstelle DAMP bestellt werden. Sende dazu einfach ein E-Mail mit dem Betreff "STAFF-T-Shirt", deinem Namen und deiner Adresse sowie der Grössenangabe (S/M/L/XL) an damp@minis.ch und schon wirst du stolze Besitzerin oder stolzer Besitzer eines Minifest17-STAFF-T-Shirts. Dieses Angebot gilt nur so lange der Vorrat reicht - es gilt: "dä schnäller isch de gschwinder".


Danke!

Wir danken allen 8000 Ministrantinnen und Ministranten und ihren Begleitpersonen; allen ehrenamtlichen STAFF's; allen mit einem Angebot am Minifest vertretenen Organisationen, Vereinen, Gruppierungen und Privatpersonen; allen privaten Spenderinnen und Spendern; allen Pfarreien, die ein Kirchenopfer fürs #Minifest17 aufgenommen haben; allen Sponsoren und Gönnern und allen stillen Helferinnen und Helfer, die das Minifest in irgendeiner Form unterstützten - ohne euch alle, wäre ein solch rüüdig schönes Minifest nicht möglich gewesen! >>


Presse

Verschiedene Medien berichteten über das #Minifest17 in Luzern und waren zum Teil sogar vor Ort auf dem Festgelände und haben ihre Eindrücke in Schrift, Bild und Ton festgehalten. >>


Minifest17-Film


Kurzrückblick

Das 7. Minifest ist bereits wieder Geschichte. Am 10. September 2017 versammelten sich auf der Luzerner Allmend rund 8‘000 MinistrantInnen aus der deutschsprachigen Schweiz um gemeinsam einen unvergesslichen Tag zu erleben.

 

Bereits kurz nach 8.00 Uhr kamen die ersten Gruppen, getrieben von der Vorfreude, auf der Allmend an. Zu diesem Zeitpunkt war der Himmel noch verhangen und es regnete leicht. Als um 09.45 Uhr das Einsingen vor dem gemeinsamen Startpunkt begann, nieselte es noch leicht. Die Luzerner Allmend füllte sich und bot ein farbenprächtiges Bild. Als sich die Masse danach auf die andere Strassenseite bewegte, war das Minifest `17 so richtig lanciert. Nun verteilten sich die Minis auf die verschiedenen Ateliers. Einige hatten einen genauen Plan und wussten sehr wohl, welches der beliebten Ateliers sie zuerst ansteuern wollten. Schon bald bildeten sich die ersten Warteschlangen und die Minis mussten sich in Geduld üben, was ihnen übrigens bestens gelang.

 

Der Nieselregen weichte der Sonne und eine äusserst friedliche Stimmung lag über dem gesamten Festplatz. Auffällig war einmal mehr: MinistrantInnen halten Ordnung. Nur da und dort wurden Abfälle unsachgemäss entsorgt. Überall sah man fröhliche Gesichter, Minischaren die sich für gemeinsame Spiele trafen und da und dort wurden Erinnerungsfotos geschossen. Die Guggenmusig Rotsee-Husaren aus Ebikon stimmte die Minischar auf den Schlusspunkt ein, welcher noch einmal ganz im Zeichen des „Minisongs“ stand. Bereits Tradition hatte zum Schluss das grosse Ballonfeuerwerkt – ein symbolisches Zeichen, dass nun alle wieder ihren Weg zurück in die Pfarreien gehen, die meisten ziemlich erschöpft aber mit einem Lachen im Gesicht. Die DAMP wird sich in den kommenden Wochen Gedanken machen, wo das 8. Minifest, voraussichtlich 2020, stattfinden wird.


Minifest-Archiv

Klicke dich durch die Fotos der vergangenen Minifeste.